Projekte der Robotik-AG 2017

Robo­ter wer­den in den Medi­en und im all­täg­li­chen Leben immer prä­sen­ter. Schon lan­ge arbei­ten Robo­ter in der maschi­nel­len Pro­duk­ti­on. Mitt­ler­wei­le gibt es aber bereits Pro­to­ty­pen, die als Ver­käu­fer, Post­bo­te und Poli­zist ein­ge­setzt wer­den. Wir in der Robo­tik-AG ent­wi­ckeln in Klein­grup­pen selbst Ide­en für den Robo­ter­ein­satz. Bei­spie­le dafür sind ein Robo­ter, der auf­räumt, eine Falt­ma­schi­ne für Brie­fe oder eine Robo­ter-Band. Wir ver­su­chen dann, mit Hil­fe des Lego® Mind­s­torms Sys­tems unse­re Ide­en Wirk­lich­keit wer­den zu las­sen. Am Anfang steht dabei die Kon­struk­ti­on eines Robo­ters aus Leg­o­bau­tei­len, der spe­zi­ell für die von uns gesteck­ten Zie­le geeig­net sein muss. Dann folgt die Pro­gram­mie­rung, so dass der Robo­ter aut­ark die gestell­ten Auf­ga­ben erle­di­gen kann. Sei­ne Umge­bung nimmt der Robo­ter über ver­schie­de­ne Sen­so­ren wahr, deren Infor­ma­tio­nen im Pro­gramm abge­fragt und zur Steue­rung ver­wen­det wer­den müs­sen. Das klappt meist nicht sofort. Man tüf­telt, ver­än­dert die Bau­wei­se, passt die Pro­gram­mie­rung erneut an und arbei­tet sich so Schritt für Schritt zu Lösung vor. Auch wenn das Kno­beln am Pro­jekt an sich bereits viel Spaß macht, so ist es doch das schöns­te, wenn sich der Erfolg ein­stellt und der Robo­ter das tut, was wir uns vor­ge­nom­men haben. Stolz wer­den sol­che Ergeb­nis­se in der Grup­pe oder am Tag der offe­nen Tür einer grö­ße­ren Öffent­lich­keit prä­sen­tiert.

Dane­ben gibt es auch manch­mal Pro­jek­te, die wir gemein­sam als gesam­te Grup­pe ange­hen. So hat­ten wir im letz­ten Schul­jahr z. B. einen Wett­kampf der Gigan­ten, wobei es dar­um ging, einen Robo­ter zu kon­stru­ie­ren, der in einer Are­na den Geg­ner kampf­un­fä­hig macht oder aus dem Spiel­feld schiebt.

In die­sem Jahr neh­men wir zum ers­ten Mal an der First Lego League teil. Dies ist ein inter­na­tio­na­ler Robot­er­wett­kampf, bei dem auf einem Spiel­feld in kur­zer Zeit mög­lichst vie­le Auf­ga­ben durch die Robo­ter zu erle­di­gen sind. Neben die­sem „Robot-Game“ gibt es noch Wer­tun­gen für die bes­te Robo­ter­kon­struk­ti­on und ‑pro­gram­mie­rung, für die bes­te Lösung einer Team­auf­ga­be und für die Bear­bei­tung eines For­schungs­auf­trags. Das The­ma der dies­jäh­ri­gen Sai­son lau­tet „Hydro Dyna­mics“ und alles dreht sich um Vor­kom­men, Nut­zung, Lage­rung und Bewe­gung von Was­ser. Wir sind gespannt, wel­che Erfah­run­gen wir bei die­sem Wett­be­werb machen wer­den, der für uns am 18.11. in Hei­del­berg statt­fin­den wird.

Obwohl man für das „Spie­len“ mit Lego eigent­lich nie zu alt wird, gibt es in unse­rer Robo­tik-AG auch noch ande­re Akti­vi­tä­ten. Im letz­ten Schul­jahr haben die älte­ren Schü­ler einen Egg-Bot pro­gram­miert, der Weih­nachts­ku­geln indi­vi­du­ell bema­len konn­te. In der Vor­weih­nachts­zeit konn­ten Schü­ler, Eltern und Leh­rer Weih­nachts­ku­geln nach eige­nen Wün­schen bei der Robo­tik-AG in Auf­trag geben und gegen ein klei­nes Ent­gelt ein beson­de­res Weih­nachts­ge­schenk erwer­ben.

In die­sem Jahr befas­sen sich die Schü­ler der Ober­stu­fe mit dem 3D-Druck. Der­zeit befin­den wir uns in der Pla­nungs­pha­se. Wel­ches ist der rich­ti­ge Dru­cker für uns? Mit wel­cher Soft­ware wol­len wir unse­re Druck­mo­del­le erstel­len? Wir hof­fen, dass wir genug Gel­der zur Finan­zie­rung unse­res Pro­jek­tes sam­meln wer­den und am Ende des Schul­jah­res 3D-Objek­te dru­cken, die dann z. B. auch als Bau­tei­le für unse­re Robo­ter die­nen kön­nen.

di

Fotos: Foto-AG (W. Tit­ze, L. Wöh­ler, br)

Für die Foto-Galerie bitte das Bild anklicken

Das könnte Sie/dich auch interessieren!