Deutsche Volleyball- Schulmeisterschaften

Tra­di­tio­nell ermit­teln im Novem­ber die jeweils 16 Lan­des­sie­ger der Mäd­chen und Jun­gen in der Lan­des­sport­schu­le in Bad Blan­ken­burg (Thü­rin­gen) den Deut­schen Schul­meis­ter in der Wett­kampf­klas­se IV (Jg. 2006) von „Jugend trai­niert für Olym­pia“. In die­sem Jahr durf­te die Elly-Heuss-Schu­le als dop­pel­ter Lan­des­sie­ger der Mäd­chen und Jun­gen erst­mals mit bei­den Schul­mann­schaf­ten das Bun­des­land Hes­sen ver­tre­ten und vom 18. – 21.11.2019 in Thü­rin­gen an den Start gehen.

Trotz einer tur­bu­len­ten Anrei­se mit einer Zug­ver­spä­tung am Frank­fur­ter Haupt­bahn­hof, einer Run­de „Rei­se nach Jeru­sa­lem“ im ICE-Abteil, einem unge­plant lan­gen Umstei­ge­auf­ent­halt in Erfurt sowie einer „geruchs­be­las­te­ten“ Fahrt in der Regio­nal­bahn kam die EHS-Dele­ga­ti­on am Mon­tag zuver­sicht­lich in der Unter­kunft an. Nach einer kur­zen Trai­nings­ein­heit und einem lecke­ren Abend­essen wur­de sich dann in der obli­ga­to­ri­schen Mann­schafts­sit­zung auf die bei­den fol­gen­den Tur­nier­ta­ge ein­ge­schwo­ren.

Und die Coa­ches schie­nen die pas­sen­den Wor­te gefun­den zu haben, denn bei­de Mann­schaf­ten gewan­nen jeweils ohne Satz­ver­lust ihre Vor­run­den­grup­pe und qua­li­fi­zier­ten sich als Grup­pen­sie­ger direkt für das Vier­tel­fi­na­le am Mitt­woch­mor­gen.
Die Jun­gen star­te­ten in der frü­hen Spiel­run­de bereits um 8:00 Uhr in das Tur­nier und gewan­nen jeweils deut­lich mit 2:0 gegen die Mann­schaf­ten aus Bre­men und Nie­der­sach­sa­chen. Dabei konn­te Coach Hur­ler allen sechs Spie­lern wert­vol­le Ein­satz­zeit ver­schaf­fen. Im alles ent­schei­den­den Spiel um den Grup­pen­sieg gegen das Team aus Rhein­land-Pfalz agier­te die Trup­pe um Kapi­tän Gre­gor Wag­ner zunächst etwas gehemmt und kam erst Mit­te des ers­ten Sat­zes auf Betriebs­tem­pe­ra­tur. Anschlie­ßend lie­ßen die Jun­gen aber auch in die­ser Par­tie nichts anbren­nen, gewan­nen erneut mit 2:0 und mach­ten somit den direk­ten Ein­zug ins Vier­tel­fi­na­le per­fekt.

Das Mäd­chen­team nutz­te den frei­en Vor­mit­tag für Schul­auf­ga­ben und zum Anfeu­ern der Jun­gen, bevor am Nach­mit­tag dann end­lich auch die Bäl­le über das Netz fol­gen. Die Wies­ba­de­ne­rin­nen star­te­ten sou­ve­rän mit 2:0‑Siegen gegen Nie­der­sach­sen und Thü­rin­gen in das Tur­nier. Im abschlie­ßen­den Grup­pen­spiel gegen den bis dahin eben­falls unge­schla­ge­nen amtie­ren­den Deut­schen Meis­ter der U14 auf Ver­eins­ebe­ne aus Meck­len­burg-Vor­pom­mern (Schwe­rin) ging es dann um den Grup­pen­sieg. In einem hoch­klas­si­gen Spiel zeig­ten die EHS­le­rin­nen eine unglaub­li­che Leis­tung, spiel­ten tak­tisch dis­zi­pli­nier­ten Power­vol­ley­ball und gewan­nen auch gegen das Sport­gym­na­si­um aus Schwe­rin mit 2:0. „Unglaub­lich, was die Mäd­chen geleis­tet haben! Das war bären­stark!“, gerät Coach Corts nach dem Spiel ins Schwär­men. Zumal die Schwe­ri­ner Mann­schaft in den letz­ten 1,5 Jah­ren wett­kampf­über­grei­fend bis­her nur zwei Spie­le ver­lo­ren hat – eins davon nun gegen die EHS.

Am zwei­ten Tur­nier­tag fan­den Cap­tain Lil­li Reit­ho­fer und Co nur lang­sam ihren Spiel­rhyth­mus und taten sich im Vier­tel­fi­na­le gegen die abwehr­star­ke Mann­schaft aus Bay­ern zunächst schwer. Trotz­dem konn­te das Spiel, eben­so wie das anschlie­ßen­de Halb­fi­na­le gegen Nord­rhein-West­fa­len, mit 2:0 gewon­nen wer­den und das Fina­le war erreicht! Da auch Schwe­rin alle Spie­le gewann, stan­den sich im Fina­le noch ein­mal die bei­den bes­ten Mann­schaf­ten des Tur­niers gegen­über. Zwar zeig­ten bei­de Teams auch hier Vol­ley­ball auf sehr hohem Niveau, jedoch lei­der mit umge­kehr­tem Aus­gang: 0:2 (23–25, 16–25) für Schwe­rin. „Scha­de, dass wir die Leis­tung aus der Vor­run­de nicht wie­der­ho­len konn­ten. Aber Schwe­rin war im Fina­le ein­fach bes­ser, das muss man neid­los aner­ken­nen. Wir haben ein bären­star­kes Tur­nier gespielt und defi­ni­tiv Sil­ber gewon­nen. Dar­auf kön­nen wir stolz sein!“, zieht Coach Corts zufrie­den Bilanz.

Gegen einen spiel­star­ken Geg­ner aus Bran­den­burg brauch­ten die Jun­gen in ihrem Vier­tel­fi­nal­spiel an Tur­nier­tag Num­mer zwei zunächst eini­ges an Anlauf­zeit, ehe sie ihre phy­si­sche Über­le­gen­heit aus­nut­zen und unter gro­ßem Jubel auch die­ses Spiel letzt­lich ver­dient mit 2:0 für sich ent­schei­den konn­ten. Damit waren auch die Jun­gen bereits unter den vier bes­ten deut­schen Schul­mann­schaf­ten die­ser Alters­klas­se. Sowohl das Sport­gym­na­si­um aus Leip­zig, gegen des­sen Angriffs­druck die Wies­ba­de­ner Jungs im anschlie­ßen­den Halb­fi­na­le kein geeig­ne­tes Mit­tel fan­den, als auch der Lan­des­sie­ger Meck­len­burg-Vor­pom­merns, Schwe­rin, Geg­ner im Spiel um Platz drei, erwie­sen sich in der Fol­ge jedoch als eine Num­mer zu groß. Bei­de Par­ti­en muss­ten trotz beherz­ter Gegen­wehr schließ­lich mit 0:2 abge­ge­ben wer­den, was für die Jun­gen der EHS am Ende des Tages den­noch einen sehr guten vier­ten Platz im Tableau bedeu­te­te. „Sich bei der ers­ten Teil­nah­me an den Deut­schen Schul­meis­ter­schaf­ten über­haupt direkt bis ins Halb­fi­na­le vor­zu­spie­len und sich mit den bes­ten Schul­mann­schaf­ten Deutsch­lands mes­sen zu dür­fen, ist für unse­re Jungs ein sen­sa­tio­nel­ler Erfolg“, zeigt sich Coach Hur­ler stolz über das sport­li­che Abschnei­den sei­ner Schütz­lin­ge und ergänzt: „Spie­le gegen solch star­ke Geg­ner wie Leip­zig oder Schwe­rin brau­chen wir öfter, um uns als Mann­schaft wei­ter­ent­wi­ckeln zu kön­nen. Ich bin mir sicher, dass die Jungs vie­le wert­vol­le Ein­drü­cke auf ihrer ers­ten über­re­gio­na­len Meis­ter­schaft sam­meln konn­ten.“ 

Am Mitt­woch­abend wur­den dann alle teil­neh­men­den Schul­mann­schaf­ten im Rah­men der Sie­ger­eh­rung gefei­ert und die die EHS-Mäd­chen nah­men stolz ihre Sil­ber­me­dail­len ent­ge­gen.

Platz 2 und 4 für die EHS sind bären­stark! Damit ist die Elly-Heuss-Schu­le nach dem Sport­gym­na­si­um Schwe­rin, das eben­falls mit bei­den Mann­schaf­ten am Start war und Platz 1 und 3 beleg­te, die erfolg­reichs­te Schu­le Deutsch­lands!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die erfolg­rei­chen Schul­mann­schaf­ten der Elly-Heuss-Schu­le!

WK IV Mäd­chen: Lil­ly Bietau, Han­na Burk­hardt, Gre­ta Mar­tin, Jose­fi­ne Mey­er, Lil­li Reit­ho­fer, Alev Sürek und Coach Corts

WK IV Jun­gen: Mat­thi­as Clas­sen, Jan­nik Fär­ber, Manu­el Joder, Josua Küß­ner, Ben Schä­fer­jo­hann, Gre­gor Wag­ner und Coach Hur­ler

VIELEN DANK an…

… alle Fans für das Dau­men­drü­cken, die vie­len Glück­wün­sche und den Emp­fang am Wies­ba­de­ner Haupt­bahn­hof.

… den För­der­ver­ein der Elly-Heuss-Schu­le für die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung, ohne die eine erfolg­rei­che Teil­nah­me nicht mög­lich gewe­sen wäre.

… die haupt­amt­li­chen Nach­wuchs­trai­ner des VCW, Arne Kra­mer und Rai­mund Jeuck, sowie an alle Trainer*innen, die an der bis­he­ri­gen Aus­bil­dung der Mäd­chen und Jun­gen mit­ge­wirkt haben.

 

Für die Foto-Galerie bitte das Bild anklicken

Mobil vor/zurück per Wischgeste