Die Robotik-AG bei der First-Lego-League 2020

Um 8.30 Uhr betra­ten wir die IHK in Darm­stadt mit Vor­freu­de, Begeis­te­rung und etwas Auf­re­gung. Um 9.20 Uhr stan­den wir vor den gro­ßen Türen des gro­ßen Saa­les im 3. OG. Herz­klop­fen, noch 10 Minu­ten, dann beginnt die ers­te Auf­ga­be. Die­se bestand dar­in, unse­ren Robo­ter und unser Pro­gramm vor­zu­stel­len. Wir ent­schie­den uns, Rafa­el den Robo­ter und August unser Pro­gramm vor­stel­len zu las­sen. Bei der Vor­füh­rung klapp­te eine Auf­ga­be erst beim zwei­ten Mal, den­noch waren wir mit unse­rer Lösung zufrie­den. Zum Glück erfuh­ren wir noch recht­zei­tig, dass die Home­ba­se des Robo­ters an einer ande­ren Stel­le vor­ge­se­hen war, als wir gedacht hat­ten. Heron stell­te noch unser selbst kon­stru­ier­tes Haus vor, mit dem wir hoff­ten im Robot-Game vie­le Extra­punk­te zu bekom­men.

Die zwei­te Auf­ga­be war die Prä­sen­ta­ti­on unse­res For­schungs­auf­tra­ges um 11.30 Uhr. Das The­ma für den dies­jäh­ri­gen FLL-Wett­be­werb lau­te­te „City Shaper“. Dabei soll­te man unter­su­chen, wie sich unse­re Städ­te in Zukunft ver­än­dern soll­ten. Unser For­schungs­pro­jekt mit dem Titel „Wies­ba­den aus der Luft“ befass­te sich damit, für Wies­ba­den eine Gon­del­bahn zu pla­nen. Für die Prä­sen­ta­ti­on schrieb Sophia ein Thea­ter­stück, Lara näh­te einen trag­ba­ren Bild­schirm als Com­pu­ter­at­trap­pe. Hen­ri skiz­zier­te unse­re Ide­en auf Papier. Yan­nick und Ajaz pinn­ten ver­schie­de­ne Bil­der und den geplan­ten Stre­cken­ver­lauf auf eine Kar­te von Wies­ba­den. Die Prä­sen­ta­ti­on ver­lief gut und wir konn­ten gut auf die Fra­gen der Jury ant­wor­ten.

Beim Team­spiel ging es dar­um, in 5 Minu­ten ein Kar­ten­haus zu bau­en. Dabei soll­te man auf Team­ar­beit und ‑geist ach­ten. Lei­der ist unser Kar­ten­haus beim Stopp-Signal inein­an­der gefal­len. Die ers­te Fra­ge der Jury war, ob wir immer so chao­tisch sei­en, was wir etwas unver­schämt fan­den. Die­ser Wett­be­werb ver­lief nicht so gut, hat aber trotz­dem Spaß gemacht.

Es gab drei Run­den beim Robot-Game, bei denen man mög­lichst vie­le Punk­te sam­meln konn­te, indem der Robo­ter vor­ge­ge­be­ne Auf­ga­ben lös­te. In der der ers­ten Run­de haben ein paar Auf­ga­ben nicht so gut geklappt. Ein paar Regeln hat­ten wir vor­her auch nicht rich­tig ver­stan­den. Die letz­te Run­de war unse­re bes­te. Lei­der haben eini­ge Auf­ga­ben, die vor­her pro­blem­los lie­fen, in die­ser Run­de nicht geklappt.

Am Ende eines lan­gen und auf­re­gen­den Tages war­te­ten wir gespannt auf die Sie­ger­eh­rung. Es war uns klar, dass wir beim Robot-Game und beim Team­spiel nicht so gut abge­schnit­ten hat­ten. Aber wie gut wür­de unse­re Bewer­tung beim For­schungs­auf­trag sein? Der Jubel war rie­sig, als die Elly­Bo­tiX für den drit­ten Platz auf­ge­ru­fen wur­den.

Wir freu­en uns nun schon auf den nächs­ten FLL-Wett­be­werb. Die Auf­ga­ben­stel­lung wird es nach den Som­mer­fe­ri­en geben.

Für die Foto-Galerie bitte das Bild anklicken

Mobil vor/zurück per Wischgeste